News

African Courier - 2009 Interview


Zahlreiche internationale Fluggesellschaften haben seit einigen Monaten damit begonnen, ihre Bedingungen für die überaus beliebten und günstigen ethnic travel tickets enger zu fassen. Man strebt eine Vereinheitlichung der Buchungskonditionen im internationalen Reiseverkehr an sowie eine höhere Buchungssicherheit. Im Klartext heißt das: Wer künftig zu Sonderkonditionen fliegen will, muss sich an exakte Zahlungsfristen halten.

African-Courier Chefredakteur im Gespräch mit Michael Krug, Account Manager Leisure Sales Air France / KLM und Sandro Sacco, Inhaber von Reiseservice Sacco, dem Marktführer für ethnic travel in Deutschland:



African Courier (AC): Sie verkaufen jährliche hunderttausende so genannte Ethnic travel tickets, insbesondere nach Afrika. Was unterscheidet diese Tickets von anderen?

 

Michael Krug: Zunächst einmal muss man sagen, dass die ethnic tickets auf einer reinen Sonderregelung beruhen, die die Fluggesellschaften freiwillig eingeführt haben, um der großen Kundengruppe der Afrikaner entgegen zu kommen, die im Ausland arbeiten.

Daher bieten diese so genannten ethnischen Tickets mehr Flexibilität als gewöhnliche Tickets, sind häufig länger gültig, kosten weniger an Umbuchungs­gebühren und gewähren ein höheres Freigepäck. 

 

AC: Da es sich bei ethnic travel ticktes um Spezialtickets handelt: reicht eine telefonische oder persönliche Reservierung des Tickets beim Reisebüro aus?

 

Sandro Sacco: Nein, weil eine Reservierung ohne vollständige Bezahlung keinen Anspruch auf den Sitzplatz garantiert! Der Platz im Flieger ist erst mit der vollständigen Bezahlung sicher. Wenn wir einen Flug nur reservieren, dann wird er nach kurzer Zeit wieder storniert; darauf haben wir keinen Einfluss, das macht das weltweit einheitliche Buchungssystem automatisch! Andernfalls müssten ja wir als Reisebüro für unsere Kunden im voraus bezahlen, ohne zu wissen, ob der Flug jemals wirklich gebucht wird oder nicht. Ein solches Risiko kann niemand eingehen!

 

Michael Krug: Was Herr Sacco sagt, ist völlig richtig. Generell gilt: Je billiger der Flugpreis, wie hier bei den ethnic fares, desto enger sind die Vorgaben, an die man sich halten muss, wenn man von diesen Sonderkonditionen profitieren will!

Nach einer großzügigen Übergangsregelung in 2009 gilt bei Air France /  KLM ab 1. Januar 2010 strikt, dass ein ethnic travel ticket spätestens 42 Tage vor Abflug komplett bezahlt sein muss.

 

AC: Und was ist, wenn ich nicht auf einmal zahlen will oder erst eine Woche vorher buche?

 

Sandro Sacco: Da gibt es verschiedene Möglichkeiten: Unsere Kunden können zu einen immer reguläre Flugtickets buchen, die zwar teurer sind, aber dafür u.a. die Möglichkeit bieten, etwa spontan einen Aufenthalt zuhause zu verlängern.

Kurzfristige Buchungen, unter Umständen nur wenige Tage vor Reiseantritt, sind selbstverständlich auch jederzeit möglich. Der Flugpreis ist dabei rein Tarifabhängig, muss jedoch innerhalb von 48 Stunden komplett bezahlt sein.

Auf Ratenzahlungen von Tickets können wir uns künftig nur noch dann einlassen, wenn die 42-Tage-Frist nicht unterschritten wird. Ohne vollständige Bezahlung stellt die Airline nämlich auch kein Flugticket aus – eine Tatsache, die für alle Flugkunden weltweit selbstverständlich ist.

 

Michael Krug: Und wenn ich ergänzen darf: Im übrigen ist es ja heute absolut üblich, dass Sie sofort alles bezahlen müssen, wenn Sie z.B. via Internet irgendwelche Billigtickets selbst buchen.

Im Sinne einer Gleichbehandlung aller Reisekunden ist es daher nur fair, wenn die ethnic tickets als Sonderregelung erhalten bleiben, aber mit festen Auflagen verbunden sind!

 

AC: Welchen Vorteil hat der Kunde sonst noch, wenn er schon Wochen vorher sein Ticket bezahlen muss?

 

Sandro Sacco: Dass er einen Fixpreis bezahlt hat, der unabhängig ist von Schwankungen, z.B. auf dem internationalen Ölmarkt. Der diktiert nämlich nicht nur die Benzinpreise fürs Auto, sondern auch die Kerosinpreis für die Flugzeuge. Kommt nun, nachdem Sie Ihr ethnic travel ticket bezahlt haben, eine Kerosinpreis-Erhöhung, dann müssen Sie keinen Aufschlag mehr bezahlen. Kein unbedeutender Vorteil, wenn man in die Vergangenheit blickt!

Zurück

Liebe Kunden,

Trotz der Lockerungen seit 27.04.2020 bleibt unser Büro weiterhin für den Publikumsverkehr geschlossen.
Ihre und die Gesundheit unserer Mitarbeiter haben für uns oberste Priorität.

Selbstverständlich kümmern wir uns weiterhin zuverlässig um all Ihre Fragen und Anliegen zu Buchungen und Umbuchungen, bitte kontaktieren Sie uns per Mail oder Telefon:

info@reiseservice-sacco.de
+49 8031-18890

Wir freuen uns sehr, wenn wir Sie zum gegebenen Zeitpunkt wieder bei uns begrüßen können und mit Ihnen den nächsten, so schmerzlich vermissten, Urlaub buchen dürfen.
Vielen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund!

Herzlichst
Ihr Team vom
Reiseservice Sacco